Anthem Landschaft

Die Gestalter

Die mysteriösen, Gott gleichen Kreaturen, welche sowohl die Welt von Anthem, als auch die Gestalter-Relikte und gigantischen Ruinen erschaffen haben, erhielten diesen Namen von den Menschen. Die Gestalter waren es, die versucht hatten, die Hymne der Schöpfung, eine Quelle reiner Schöpfung, die bereits seit Anbeginn der Zeit existiert, für ihre eigenen Zwecke zu kontrollieren. Einige der Ruinen und Relikte der Gestalter scheinen einen Zweck zu besitzen, während andere seltsame Dinge tun, die die Menschheit erst noch entdecken muss.

Die Hymne der Schöpfung will nicht kontrolliert oder in Ketten gelegt werden. Der Versuch erschuf eine chaotische, gefährliche und sich stetig ändernde Welt.

Das Zeitalter des Chaos

Die Ära, die direkt auf das Verlassen der Gestalter folgte, wird als Zeitalter des Chaos bezeichnet. Die von den Gestaltern zurück gelassenen Werkzeuge kanalisierten auch weiterhin die Hymne der Schöpfung, was unvorhersehbare Effekte nach sich zog, da die Hymne gegen die Ketten der Gestalter ankämpfte. Monströse Kreaturen, die Anzu bezeichnet werden, tauchten während dieser Zeit auf. Einige von ihnen wurden ursprünglich von den Gestaltern für bestimmte Zwecke erschaffen, während andere wahrscheinlich durch einen Kataklysmus entstanden sind. Viele denken auch, dass die Menschheit während dieses Zeitalters durch einen Kataklysmus in diese Welt gekommen ist, jedoch weiß niemand etwas genaues.

Die Gestalter hinterließen ihre ausgewählten Diener-Rassen, um für sie zu kämpfen. Einige Fraktionen, wie beispielsweise die Urgoth, überlebten und konnten sich entfalten. Andere wurden entweder unterworfen oder komplett ausgelöscht.

Die Herrschaft der Urgoth

Nach dem Zeitalter des Chaos wurden die Urgoth die dominante Rasse auf dem Kontinent Mirrus. Sie herrschten über die Menschheit und hielten diese für niedrigere Kreaturen, die kontrolliert werden mussten. Während es verlässliche, historische Aufzeichnungen dieser Zeit praktisch nicht gibt, stellen Historiker die These auf, dass die Menschheit Jahrhunderte lang als Leibeigene der Urgoth gehalten wurden. Hinweise auf menschliche Siedlungen vor der Zeit der Urgoth gibt es nicht. Die Urgoth hielten die Menschen nicht als Arbeiter. Die Hauptaufgabe von ihnen war es, mit der Ember-basierten Technologie zu arbeiten, welche ihnen letztendlich die Werkzeuge zur Verfügung stellte, um ihre Freiheit zu gewinnen.

Auf in eine neue Welt
Auf in eine neue Welt

Der Widerstand der Menschheit

Während manche Menschen unter der Herrschaft der Urgoth resignierten, suchten andere wiederum nach Wegen, um ihnen zu trotzen. Da die Urgoth die Ember-Technologie selber nicht manipulieren konnten, fingen die Menschen, die gezwungen wurden, mit Ember zu arbeiten, an, im Geheimen mit diesem Nebenprodukt der Hymne zu experimentieren. Sie arbeiteten langsam und vorsichtig und jede Generation gab ihre Erkenntnisse an die nächste weiter.

Schließlich fanden diese erfinderischen Wissenschaftler, die später als die Arkanisten bekannt wurden, genug heraus, um die ersten Javelin-Prototypen zu bauen. Andere wurden heimlich im Umgang mit Ember und rudimentären Javelin Operationen unterrichtet. Sie fingen an, andere für den Widerstand zu rekrutieren. Dies war der Anfang der Legion der Dämmerung.

Die Legion der Dämmerung

Nach Jahren der Heimlichtuerei hatte der Widerstand genug Ressourcen angesammelt, um offen eine Rebellion zu starten. Zuerst wendeten die Rebellen Guerilla-Taktiken an. Ihr Hauptziel war es, genug Menschen zu befreien, um eine echte Rebellion zu beginnen. Am Anfang waren diese Schlachtzüge auch erfolgreich, da die Urgoth von den Angriffen der Menschen überrumpelt waren. Jedoch erholten sie sich schnell und die Schlachten wurden immer epischer.

Nach Monaten oder vielleicht sogar Jahren an Schlachten, führte General Helena Tarsis die Freelancer der Legion der Dämmerung in einen finalen, entscheidenden Sieg gegen die Urgoth und sicherten so die Freiheit der Menschheit.

Javelin Statue

Das moderne Zeitalter

Befreit von der Herrschaft der Urgoth konnten sich die Menschen frei entfalten und gründeten über den Kontinten Mirrus verstreut Siedlungen. Zum ersten Mal machte die Technologie der Menschen einen Satz nach vorne. Fortschritte wie die Läufer, Siegel und vielleicht sogar am wichtigsten, die Krypter, waren entscheidene Werkzeuge, die der Menschheit dabei halfen, die Welt zu entdecken.

Die Angehörigen der Legion der Dämmerung zersplitterten in mehrere größere Fraktionen, darunter die Sentinels, die Freelancer und das Dominion.

Fraktionen

Die Freelancer sind eher locker organisiert, während die Sentinels viel reglementierter sind. Die Freelancer verschreiben sich ihrem Freelancer Code, der auf den Heldentaten von General Taris aufbaut und ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Menschen zu dienen. Dies erfordert von ihnen oft, in die Wildnis hinauszuziehen, um sich den Bedrohnungen aktiv zu stellen, bevor diese irgendeinen Menschen in Gefahr bringen.

Bei dem Versuch, das Herz des Zorns zu besänftigen, mussten einige Freelancer ihr Leben lassen und ihr Ruf erhielt dadurch einen schweren Schlag. Ein Teil bezog Stellung in Fort Tarsis, während sich der Rest der Überlebenden verstreute. Sie helfen auch weiterhin denen, die in Not geraten sind und Hilfe brauchen und hoffen, eines Tages die Ehre der Freelancer wiederherstellen zu können.

Eine militärische Herrschaft war der Gedanke hinter der Gründung des Dominions durch die angesehene Magna Stral. Gleichgesinnte Lancer, die damals als Paladine bekannt waren, führte sie aus Bastion hinaus und in den Norden. Leider unterschätzte sie das Klima und verlor viele Anhänger an Krankheit, Fahnenflucht und die rauen Wetter-Bedingungen. Das Sistrum, 3 uralte Anzu Schwester-Hexen, die bis in das moderne Zeitalter überlebt hatten, boten den Paladinen ihre Hilfe an und erhielten im Gegenzug eine Position in der neuen Gesellschaft. Sundermark wurde gegründet und wurde schnell zu einer Siedlung, in der Gesetz und strenge Disziplin den Alltag bestimmten.

Die Paladine gründeten in ganz Stralheim neue Siedlungen. Durch den Einfluß der Hexen sahen die Paladine die Einwohner von Bastion sehr schnell als schwach an, denen eine starke Führung fehlte. Mit diesem neuen expansionistischen Gedanken nannten sie sich fortan das Dominion.

Das Dominion versuchte einst, die Kontrolle über den Kenotaphen zu erreichen, der sich unter der Stadt von Freimark befand. Der bei diesem disaströsen Versuch freigesetzte Energiestrahl durch den Kenotaphen erschuf das Herz des Zorns. Freimark wurde dabei zerstört, viele Lancer getötet und das Dominion verlor 90% seiner Streitkräfte.