Guides

Bewegungsfreiheiten

Egal ob horizontal, vertikal oder unter Wasser. In Anthem gibt es verschiedene Möglichkeiten die Wunder dieser wunderschönen Welt zu erkunden.

Natürlich kann man die Gebiete auch zu Fuß durchqueren, jedoch wird man bald erkennen, dass es in luftigen Höhen neue Gegenstände und sogar neue Kreaturen zu entdecken gibt. Die mächtigen Javelins ermöglichen es uns Freelancers, außerhalb der schützenden Mauern von Fort Tarsis völlig ungebunden die zahlreichen “Ebenen” von Anthem zu erleben.

Jeder Javelin besitzt einzigartige Bewegungen und Fähigkeiten, die es erst einmal zu meistern gilt, um durch die Welt navigieren zu können und um auch am Ende eines Kampfes als Sieger hervorzugehen.

Springen

Das Schubdüsen-System Deines Javelins bringt Dich weiter, als ein einfacher Sprung. Schnell zieht es einen gen Himmel, doch sollte man auch nicht die Dinge vergessen, die in der Mitte auf einen warten. Nutze Deinen Javelin, um Lava gefüllte Felsspalten zu überspringen oder um Dich von einem Felsvorsprung zum nächsten zu hangeln.

Da jeder Javelin unterschiedliche Bewegungen kennt, muss man die einzelnen Feinheiten des Springens in jedem Anzug meistern:

  • Der Ranger verfügt über einen Doppel-Sprung, mit dem er über Hindernisse springen kann.
  • Der Interceptor ist ausgesprochen agil und verfügt über einen Dreifach-Sprung.
  • Siegel ermöglichen es dem Storm, über dem Schlachtfeld zu schweben, um so einen besseren Überblick über das Kampfgeschehen zu erhalten.
  • Der Colossus wirft seine primären Schubdüsen an, um sich beim Springen in die Luft zu katapultieren und dadurch bei seinem Doppel-Sprung einen Extra-Boost zu erhalten.

Fliegen

In Anthem spielt die sogenannte Vertikalität eine große Rolle, da sie einem die atemberaubende Welt erst so richtig offenbart. Wer Höhenangst hat und seine Füße lieber auf dem Boden behält, dem bleiben diese Aussichten aber leider verwehrt.

Fliegen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch wichtig für die Mission, da gewisse Gegenstände (zum Beispiel Echos) in der Luft verteilt sind.

Fliegen ist mehr, als nur Entdeckung und Sammeln. Es ist auch wichtig für den Kampf, da hier der geübte Freelancer verschiedene Blickwinkel erreichen kann, um gezielt Feinde auszuschalten oder um zusammen mit den Squad-Kollegen Angriffe mit hohem Schadenspotenzial zu koordinieren.

Und auch wenn sich jeder Javelin anders fliegt, so haben sie doch alle die gleiche Geschwindigkeit. Der Colossus muss sich also keine Sorgen machen, auf einer Mission zurückzufallen. Die flinkeren Javelins wie beispielsweise der Interceptor besitzen eine entsprechend bessere Manövrierfähigkeit.

Abkühlung

Leider ist die Flugzeit nicht unbegrenzt, was einen geübten Freelancer Piloten für den Javelin voraussetzt. Jeder Anzug ist mit Schubdüsen ausgestattet, die es ihm erlauben, eine gewisse Zeit zu fliegen, bevor sie überhitzen und abschalten. Sobald dies passiert, stürzt der Pilot zu Boden und muss erst eine gewisse Zeit warten, bevor er sich wieder in die Lüfte begeben kann.

In dieser Situation ist es wichtig, die Umwelt zu seinem Vorteil zu nutzen. Man kann entweder in der Luft bleiben und dann schnell absinken oder man nutzt eine Wasserquelle, um die Schubdüsen abzukühlen. Hilfreich sind hier Wasserfälle oder das Eintauchen in Gewässer. Man kann sogar nahe über die Wasseroberfläche fliegen, um die Düsen zu kühlen und dann wieder schnell an Höhe zu gewinnen.

Schweben

Dein Javelin ist in der Lage, in der Luft oder mitten im Sprung anzuhalten, um an der Stelle zu schweben. Während dem Kampf bietet dies einen taktischen Vorteil, da man dadurch eine bessere Position einnehmen oder das Schlachtfeld überblicken kann, während man sich zusammen mit seinem Team auf den nächsten Angriff vorbereitet. Im Schweben kann man seine Waffen oder die meisten seiner Fähigkeiten einsetzen und kann sich so den Gegnern stellen, ohne auch nur einen Fuß auf den Boden setzen zu müssen.

Alle Javelins können schweben. Wenn Du der Meinung bist, dass Du im Schwebezustand mehr Schaden anrichtest, dann magst Du vielleicht für Deine nächste Mission den Storm als Javelin auswählen. Dieser überhitzt nicht so schnell wie die anderen und bleibt auch länger in der Luft, was man zu seinem Vorteil ausnutzen kann.

Schwimmen

Während man durch die Gebiete sprintet oder durch die Lüfte düst, sollte man aber auch nicht vergessen, dass sich Gegner und Beute nicht nur vor oder über einem befindet. Die Gewässer dieser Welt dienen nicht nur der Ästhetik – sie beheimaten auch Unterwasser-Passagen, die eine entscheidene Rolle spielen können, wenn es darum geht, durch eine Mission zu navigieren. Die Schönheit des Schwimmens liegt in der Entdeckung für all diejenigen, die sich besonders abenteuerlustig fühlen. Du wirst neue Gebiete oder ein paar Unterwasser-Schätze entdecken, die man sonst verpassen würde, wenn man die Welt nur aus der Luft heraus erkunden würde.

Der Javelin kann komplett abtauchen und die Schubdüsen sind weiterhin voll funktionsfähig. Da der Javelin komplett von Wasser eingeschlossen ist, muss man sich auch keine Sorgen wegen einer möglichen Überhitzung machen.

Defensive Manöver

Strategie beginnt mit der richtigen Auswahl des Javelins, der zu Deinem Playstyle passt. Jeder Javelin verfügt über eine defensive Fähigkeit, die es ihm ermöglicht, Schaden zu blocken oder auszuweichen. Da sich jeder Anzug aber auch unterschiedlich bewegt, schaut für jeden einzelnen der Kampf ein bißchen anders aus.

Es liegt an Dir, wie Du jede defensive Fähigkeit einsetzt. Am Anfang sollte man sich mit jedem Move vertraut machen, der bei jedem Javelin einzigartig ist:

  • Der Ranger kann ein schnelles Sprint-Manöver ausführen
  • Der Interceptor vollführt einen Dreifach-Sprint, mit dem er in das Kampfgeschehen schnell hinein- und wieder hinausflitzt
  • Der Storm kann sich eine kurze Strecke nach vorne teleportieren, um Gegnern auszuweichen
  • Der Colossus blockt eintreffenden Schaden mit seinem Schild
Quelle
EA: Traversal Tips in Anthem
Tags
Mehr anzeigen

Akoloot

Im Poesie-Album steht Lesen, Reiten & Schwimmen und nicht Fliegen, Slashen und Looten.

Schreibe einen Kommentar

Auch interessant

Close
Back to top button
Close
Close